Druckversion

TOP-Aktuell

 

2018: Entwicklung und Vermarktung neue Gewerbeflächen "Kugelfang-West"
 

Bebauungsplan BBP 96/2 Kugelfang-West Vorentwurf


Vorstellung des neuen Geschaftsführers der INDUSTHA

Peter Lackerschmid Geschäftsführer Industha ab 1.3.2016

Kreisbote Fürstenfeldbruck - Ausgabe vom 16.03.2016


Antrag zur Ausweisung neuer Gewerbeflächen an den Fürstenfeldbrucker-Stadtrat

Fürstenfeldbrucker Stadtrat Lohde stellt Antrag zur Ausweisung neuer Gewerbeflächen

Kreisbote Fürstenfeldbruck - Ausgabe vom 16.03.2016


Wechsel in der Geschäftsführung

Herr Andres Hackmann beendet zum 29.02.2016 seine Tätigkeit als Geschäftsführer der INDUSTHA und widmet sich ab 1. März 2016 dem Aufbau einer Stadtentwicklungsgesellschaft in Darmstadt.

Herr Peter Lackerschmid, Architekt und langjähriger Leiter der Bauabteilung der Sparkasse Fürstenfeldbruck wird ab 1. März 2016 zum Geschäftsführer berufen und für Sie als neuer Ansprechpartner zu Verfügung stehen.


Industha Pressebericht im Fürstenfeldbrucker Tagblatt vom 21.08.2015
Fürstenfeldbrucker Tagblatt - Ausgabe vom 21.08.2015


Hasenheide erhält schnelle Datenautobahn

Mit der Unterzeichnung der Verträge für den Ausbau des Breitbandnetzes wurde ein weiterer Meilenstein für den Erfolg des Gewerbegebiets Hasenheide gelegt. Das Telekommunikationsunternehmen M-net und die Stadtwerke Fürstenfeldbruck werden in einer Kooperation das schnelle Datennetz ausbauen und betreiben. Im Laufe des zweiten Halbjahres 2012 erhalten über 200 gewerbliche und private Haushalte die Möglichkeit, die Hochgeschwindigkeits-Internetanschlüsse mit bis zu 50 Mbits pro Sekunde zu nutzen.

OB Sepp Kellerer freute sich über die Investition in die Zukunft und die damit verbundene Aufwertung des Wirtschaftsstandortes: „Bislang fühlten sich die Unternehmer wie in der Vorzeit und konnten sich nur im Schneckentempo auf der Datenautobahn bewegen. Mit dem neuen Glasfasernetz verfügen wir künftig über eine zukunftssichere Infrastruktur.“  Gleichzeitig forderte er – wie auch schon beim Wirtschaftsempfang -, dass im Land Bayern als Hochtechnologiestandort neben der derzeitigen flächendeckenden Breitbandversorgung mit ein bis fünf Mbit möglichst schnell die Übertragungsgeschwindigkeit auf 50 Mbit erhöht wird.

Vertragsunterzeichnung im März 2012
   
Karl Heinz Schönenborn, Geschäftsführer der Stadtwerke, lobte die gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit M-net und betonte die wichtige Rolle und zugleich Verantwortung, die kommunale Versorgungsunternehmen in Bezug auf die Standortattraktivität einnehmen können.

„Aus Sicht der Industha ist ein schnelles Internet ein elementares Vermarktungsargument und Grundlage für die Neuansiedlung von Gewerbe verbunden mit Arbeitsplätzen“, so Jürgen Koller, Wirtschaftsförderer und Geschäftsführer der städtischen Vermarktungsgesellschaft. Gerade auch die Unternehmen des neuen Gewerbegebietes Am Kugelfang würden schon sehnsüchtig auf das schnelle Netz warten.

Neben Fürstenfeldbruck ist auch die Gemeinde Mammendorf in das Projekt mit eingestiegen. Bürgermeister Johann Thurner bestätigte, dass viele Gewerbetreibende oder Bürger, die von zu Hause über Telearbeitsplätzen arbeiten,  mit der momentanen langsamen Internetleistung nicht mehr zu Recht kämen.